Fachrichtung Stauden EFZ

Gärtner/innen EFZ Fachrichtung Stauden vermehren und kultivieren Wildstauden, Farne, Gewürz- und Heilkräuter, Gräser, Sumpf- und Wasserpflanzen sowie Kleingehölze. Sie arbeiten dabei meist im Freien und pflegen, giessen, düngen und schützen die Pflanzen ihren Bedürfnissen entsprechend.

Die Pflanzen, mit denen Staudengärtner/innen arbeiten, stammen sowohl aus der heimischen Flora wie auch aus fernen Ländern. Stauden sind ausdauernde Pflanzen. Sie haben sehr unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort. Fundiertes Know-how und sensibles Handwerk sind nötig, damit sie viele Jahre lang im Garten gedeihen.

Wildstauden sind meist nicht so attraktiv wie Prachtstauden, verbessern jedoch die Lebensbedingungen für die einheimische Tierwelt, beispielsweise für die Schmetterlinge.

Lebensgemeinschaften von Stauden kennen

Gärtner/innen der Fachrichtung Stauden verfügen über breite Pflanzenkenntnisse und beraten ihre Kunden bei der Auswahl der optimalen Pflanzen und deren Pflege. Das Wissen um die Lebensgemeinschaften von Stauden ist dabei zentral, trägt zum Erfolg der Pflanzungen in den Produktionsbetrieben bei und schafft die Grundlage für attraktive Pflanzungen in Gartenanlagen.

Die Ausbildung an der GSH wird ergänzt durch ein achtmonatiges externes Praktikum in einer anderen Staudengärtnerei. Im Rahmen der Berufsschule findet ab dem 2. Lehrjahr Blockunterricht in Wädenswil statt.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Abschluss: Gärtner/in EFZ Fachrichtung Stauden

Zurück zur Ausbildungsübersicht…