Witziges und Nachdenkliches mit dem Kabarett Birkenmeier

Im Rahmen des zweiten Begegnungsnachmittags waren Sibylle und Michael Birkenmeier, bekannt als Theaterkabarett Birkenmeier, bei uns zu Gast. Sie spielten für Lernende, Ausbildende und Mitarbeitende der Gartenbauschule einen Ausschnitt aus ihrem Stück «Jetzt reicht’s!» zum Thema «land grabbing». Kabarett vom Feinsten!

Von Renate Lorenz

GSH_Birkenmeier_02_bearbeitet-2
Sibylle und Michael Birkenmeier brachten uns zum Schmunzeln – und zum Nachdenken. (Alle Fotos: Renate Lorenz)

Mit Humor, Witz, Charme und Wortgewandtheit gehen die beiden Kabarettisten ernsthafte Themen an. Im Programm des Theaterkabaretts Birkenmeier geht es um Gewaltprävention in der Schule, um Militärspielzeug, um den Rettungsschirm für Griechenland, um den Börsenbericht, über Investoren, um eine Marktfrau aus dem Elsass, um schweizerische und europäische Politik.

«Ist das die ganze Wahrheit?»

Es geht um Hintergründe, oftmals unbekannte Zusammenhänge. Es werden Aussagen gemacht, umgedreht und nochmals gedreht. Um was geht es wirklich? Wer ist Opfer, wer ist Täter? Ist das die ganze Wahrheit, die man in der Zeitung liest?

GSH_Birkenmeier_01_bearbeitet-1
Das Publikum lauscht aufmerksam.

Sibylle und Michael Birkenmeier verstehen es, ihr Publikum zum Lachen zu bringen. Doch gleichzeitig bleibt einem das Lachen auch im Hals stecken. Es geht um Ernsthaftes. Aussagen, die zum Nachdenken anregen. Ist das wirklich so? Und was kann ich dazu beitragen, indem ich mich nicht durch die Geschehnisse lähmen lasse und stattdessen schaue, wo ich Einfluss nehmen kann? Was kann ich dort, wo ich bin, bewirken? Es ist Kabarett, das nicht nur nachdenklich macht, sondern zum Denken anregt und auch Mut macht – zum Denken und Handeln.

Eine angeregte Diskussion

Im anschliessenden Gespräch gaben Sibylle und Michael Birkenmeier Auskunft über ihre Arbeit, Hintergründe zu den einzelnen Stücken, ihre Gedanken und Lebensanschauungen. Aufmerksam lauschen die Lernenden und Mitarbeitenden den beiden, und es entspann sich eine angeregte Diskussion.

GSH_Birkenmeier_03_bearbeitet-1
Blumen für die Künstler – selbstverständlich aus der Gartenbauschule …

Stimmen der Lernenden:

«Ich empfand es als wirkungsvoll, einmal laut über all die zermürbenden tragischen Gegenwartsprobleme zu lachen, um dann im Anschluss ernsthaft zu überlegen, wie man selbst einen kleinen Teil davon lösen kann.» Judith, 2. Lehrjahr

«Ich empfand es als sehr unterhaltsam, wie sie ernste und reale Themen ins Lustige umsetzen konnten – das wiederum beim Nachdenken einen bitteren Nachgeschmack erzeugte über die Bandbreite der Realität.» Damien, 2. Lehrjahr

«Sehr spannend und abwechslungsreich, sie sind mit Herz dabei. Sie gehen gut mit den Emotionen der Zuschauer um.» Viola

Begegnungen fördern

Nach dem Trommel-Event im November war dies der zweite Begegnungsnachmittag für Lernende und Ausbildende unserer Schule. Diese fördern das menschliche Miteinander und schaffen Begegnungsmöglichkeiten auf anderer als auf schulischer Ebene.

Ganz herzlich danken wir dem Verein zur Förderung der Gartenbauschule Hünibach. Er hat das Honorar für die beiden Künstler übernommen und damit unserer Schule einen tollen Kulturbeitrag ermöglicht.

Weitere Informationen

«Land Grabbing» erklärt bei Wikipedia

Kommentar schreiben