Im Winter an den Sommer denken

Im zweiten Teil unserer Reihe «Was machen Gärtner eigentlich im Winter?» werfen wir einen Blick auf die Pflege der Zierpflanzen. Und wir stellen fest: Früh muss beginnen, was im Sommer (wieder) blühen soll!

Von Claudia Fahlbusch

ZP Kübelpflanzen Rückschnitt
Rückschnitt bei den Kübelpflanzen. (Foto: GSH)

Schon im Dezember erfolgen die ersten Aussaaten von Sommerflor; ab Januar wird pikiert und eingetopft. Auch die Vermehrung von Sommerflor durch Stecklinge findet jetzt statt – zum Beispiel für Geranien, Margariten, Salbei-Arten und mehrjährigen Basilikum.

Durchputzen, Umtopfen, Rückschneiden

Ebenfalls ab Dezember werden Pelargonien (Geranien) getopft. Mittels Pincieren (Ausbrechen der Spitze) sorgen Gärtner/innen dafür, dass sich die Pflanzen gut verzweigen und buschig wachsen. Aktuell ist die Pflege der Kübelpflanzen: Durchputzen, Giessen, Rückschnitt, Umtopfen, Schädlingskontrolle und evtl. Schädlingsregulierung.

ZP Umtopfen 003_bearbeitet-1
Zierpflanzen umtopfen. (Foto: GSH)

Weitere typische Winterarbeiten:

  • Reparatur- und Reinigungsarbeiten an Einrichtungen und Werkzeugen
  • Planungsarbeiten wie Anbaupläne, Samen- und Setzlingsbestellungen
  • Treiberei von Zwiebelpflanzen für den Schnitt (Tulpen, Nazissen)
  • Überwinterte Pflanzen durchputzen (Zweijährige wie Bellis oder Vergissmeinnicht)
ZP Durchputzen 003_bearbeitet-1
Durchputzen der Pflanzen. (Foto: GSH)
ZP 001 Schädlingskontrolle Kübelpflanzen
Schädlingskontrolle bei den Kübelpflanzen. (Foto: GSH)

2 Kommentare

  1. Heidi Graf

    Die Fotos von der Pflege der Kübelpflanzen sind nicht vorhanden. Herzliche Grüsse Heidi Graf

    Antworten

Kommentar schreiben