Geschafft! Die Gartenbauschule ist gerettet!

Breaking News: Der Grosse Rat nahm die Motion zur Rettung der Gartenbauschule mit Stichentscheid von Grossrätin Ursula Zybach (SP/Spiez) mit 71 zu 70 Stimmen an. Wir sind erleichtert und sehr glücklich!
Von Team GSH

Saal im Rathaus Bern mit Leuten auf der Tribüne
Mitarbeitende und Lernende der GSH verfolgten während Tagen die Debatte bis zum glücklichen Ende. (Foto: Claudia Fahlbusch)

Heute nachmittag um 13 begann die Debatte um die Zukunft unserer Schule. Sie dauerte fast eineinhalb Stunden; sage und schreibe 25 Redner/innen ergriffen das Wort, und am Ende hiess es: 71 zu 70 für die GSH!

Eine erste Berichterstattung steht in diesem Artikel des «Bund».

Wir sind sehr glücklich darüber, dass die Gartenbauschule Hünibach eine Zukunft hat, und danken allen ganz herzlich, die sich für uns eingesetzt haben!

3 Kommentare

  1. Walther Franziska

    Hallo zusammen
    Ich bin in England und meine Mitstudenten an der Sprachschule haben die Petition mitunterschrieben. Natürlich nur Schweizer oder Deutsche, denn das ganze auf Englisch zu erklären hat nicht ganz so gut geklappt.
    Bin ab 17.Dezember wieder in der Schweiz und freue mich jetzt von hier aus mit euch.

    Antworten
  2. Rita Hug-Hüsser

    Bin sehr glücklich. Komme sehr gerne bei ihnen Pflanzen kaufen. Der Peterli von ihnen ist der Beste und Langlebenste!
    Weiterhin viel Elan!

    Antworten
  3. Dubach Fritz

    Ja das war knapp, aber Gottlob ist es dank Frau Zybach doch noch gelungen.
    Aber: Es kommen bald neue “Stürme daher” Bald stimmen wir über über die Steuerrevision 2017 ab. Wird diese angenommen, wird das den Kanton im Steuerkonkurenzkampf mit den andern Kantonen wiederum viel Geld kosten, vor allem für eine “Steuererleichterung” für Grosskonzerne und bereites heute in guter Gewinnzone arbeitenden Firmen “. Dieses Geld wird dann bei der nächsten Sparrunde “nach der Logik von Herr Schnegg”, wohl wieder bei den Schwächsten weggenommen werden.

    Antworten

Kommentar schreiben