Lavendel, Kamille & Co: Unsere Heilpflanzen

«Unsere Heilpflanzen» war das Thema am gut besuchten Frühlingsbrunch Anfang April. Alle, die nicht dabei waren, erfahren hier Näheres über Lavendel, Kamille & Co. und ihre vielfältigen Wirkungen für unsere Gesundheit.
Von Marion und Svenja, 1. Lehrjahr, Fachrichtung Zierpflanzen

Die Teilnehmenden am Frühlingsbrunch lauschen den Ausführungen unserer Lernenden zum Thema «Unsere Heilpflanzen». (Foto: GSH)

Rund 40 Personen begrüssten wir zum Frühlingsbrunch Anfang April. Thema der Führung waren unsere Heilpflanzen und ihre Wirkungen. Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier eine kurze Zusammenfassung.

Lavendel (lavandula angustifolia)

Wirkung: Beruhigt das Zentralnervensystem, entspannend, fördert das Einschlafen, hilft bei Magen-Darm-Beschwerden (im Tee mit Honig).
Anwendung: Als Tee, Badezusatz, als Bestandteil einer Kissenfüllung oder als Raumduft.

Kamille (Matricaria chamomilla)

Wirkung: Antibakteriell, austrocknend, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schmerzlindernd und schweisstreibend.
Anwendung: Die Blüten werden als Tee verwendet oder als Kaltaufguss bei Wunden und Augenentzündungen.

Unsere Lernenden des 1. Lehrjahrs gaben ihr Wissen ans Publikum weiter.(Foto: GSH)

Königskerze (Verbascum densiflorum)

Wirkung: Lindernd bei Bronchitis und Entzündungen der oberen Atemwege, Husten, Reizhusten, Asthma; fördert die Wundheilung.
Anwendung: Die Blüten werden Hustenteemischungen beigefügt oder pur aufgegossen. Zur äusserlichen Anwendung können Ölauszüge verwendet werden, die zu Salben oder Cremes verarbeitet werden.

Salbei (Salvia officinalis)

Wirkung: Heilt Entzündungen in Mund, Rachen und Hals, wirkt zusammenziehend, antibakteriell, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend und tonisierend.
Anwendung: Tee aus den Blättern der Pflanze wird als Auszug zum Gurgeln verwendet (wirkt lokal gegen Entzündungen).

Beinwell (Symphytum officinale)

Wirkung: Zusammenziehend, beruhigend, blutbildend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, kühlend, lindernd, wundheilend, schmerzstillend.
Anwendung: Blätter und Wurzeln werden verwendet. Die grösste Wirkstoffkonzentration findet sich in den Wurzeln. Die Pflanzenteile werden zu einem Brei oder einer Paste verarbeitet und auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.

(Foto: GSH)

Kommentar schreiben