Operation Sommerflieder: Grosseinsatz im Grünen

Eine Klasse setzt sich ein: Der Sommerflieder, ein invasiver Neophyt, wurde mit viel Motivation und gutem Einsatz bekämpft. Was hat die Aktion gebracht?
Von Tamo Gleich, 1. Lehrjahr 2017

Die Lernenden machen Pause im Wald
In der Pause sammeln die tapferen Waldverschönerer neue Kräfte. (Foto: GSH)

Am 7. September zogen die Schüler des 1. Lehrjahrs der Gartenbauschule Hünibach gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin in den Wald der Burgergemeinde Hilterfingen, um einen invasiven Neophyten, den Sommerflieder, zu bekämpfen.

Brombeere und Sommerflieder machen gemeinsame Sache

Es wurde viel Einsatz gezeigt. Die angehenden Gärtner kämpften sich, mit Scheren, Sägen und Macheten ausgerüstet, durch das Gestrüpp aus Brombeerranken, um an den invasiven Flieder zu gelangen.

Die Kombination Brombeere und Sommerflieder wird nicht selten angetroffen, denn sie bildet eine wirksame Symbiose. Die Brombeerranken schützen den Flieder vor Angreifern (wie z.B. den Schülern der GSH), und der Flieder lockt Insekten wie Bienen an, die wichtig für beide Pflanzen sind. An diesem Tag konnten die Ranken die Angreifer allerdings nicht aufhalten. Man ging sogar so weit, die Hänge hoch und runter zu klettern, um dem Neophyten den Garaus zu machen.

Während die Klasse sich tapfer zeigte, kümmerte sich die Lehrperson um die Verpflegung und briet mit viel Elan Würste und Vegi-Spiesse, die in der Mittagspause verzehrt wurden. Mit frisch geschöpfter Kraft ging es dann in den Nachmittag. Während der Arbeit unterhielten sich die Schüler über bevorstehende Prüfungen, Pflanzen und wie man die Welt verbessern könnte.

Sommerflieder in Schach halten

Am Ende des Tages bedankten sich die Verantwortlichen für den wundervollen Einsatz und betonten erneut, dass man dieses invasive Kraut natürlich niemals an einem einzigen Tag vollständig beseitigen könne, dass aber solche Einsätze sehr wichtig seien, damit die Population nicht zu gross werde. Es sind Fälle bekannt, wo Sommerflieder sich zu drastisch ausbreitete und die übrigen Pflanzen verdrängte.

Sommerflieder kann immer und überall bekämpft werden: im eigenen Garten, im Wald, überall, wo er sich gut ausbreiten kann. Zwar kann man ohne grosse Probleme die eigentlich schöne Pflanze im eigenen Garten stehen lassen, um zum Beispiel Bienen und Hummeln anzulocken, oder auch nur als Augenweide, doch sollte man unbedingt darauf achten, dass die Population des Neophyten nicht zu gross wird, da dies die Natur gefährdet.

Impressionen

Alle Fotos: GSH

Kommentar schreiben