Böimiger Leseabend mit Yvonn Scherrer

Die Autorin und Radiojournalistin Yvonn Scherrer ist seit frühester Kindheit blind. Sie hört buchstäblich das Gras wachsen – und die Bäume. Am Freitag, 18. Mai 2018, 18.30 Uhr, liest sie bei uns aus ihrem dritten Buch «Böimig». Es erwartet Sie ein poetischer Abend, an dem Sie die Bäume von einer ganz besonderen Seite kennenlernen. Jetzt anmelden!
Von Team GSH

Lächelnde Frau mit rotem Blazer vor Bücherwand
Bei uns zu Gast: Autorin Yvonn Scherrer. (Foto: zvg)

Die Bäume von Yvonn Scherrer riechen nach Glück. Sie summen rosenrote Lieder, tragen Kinderschaukeln. Sie sterben ohne Aufhebens, oder sie grünen ewig.

Das beredte Schweigen der Bäume

Böimig heisst das dritte Buch der Mundart-Autorin und Radiojournalistin. Sie ist seit frühester Kindheit blind. Vielleicht kann sie deshalb das Gras wachsen hören und das beredte Schweigen der Bäume in so schöne Worte fassen.

Das Berndeutsch von Yvonn Scherrer ist präzis und poetisch. Die Texte enthalten Erinnertes, Erfühltes, Erlauschtes. Sie sind hinterlegt mit einem breiten Wissen aus Geschichte, Mythologie und Naturmedizin.

Dazu sehen Sie Baumbilder von Trudi Andrae, und Lernende der Gartenbauschule besingen die Bäume.

Im Anschluss an die Lesung offerieren wir Ihnen einen kleinen Apéro und Yvonn Scherrer beantwortet Ihre Fragen.

Freitag, 18. Mai 2018, 18.30 Uhr, im Hof der Gartenbauschule

Eintritt frei – Kollekte

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis am 15. Mai 2018 als Kommentar gleich unten im Beitrag oder per Mail an info@gsh.ch.

Kommentar schreiben