«Gemeinsam uneinig»: Die Lernenden proben ihr Theater

Die Lernenden in der GSH machen wieder ein Theater: Seit November 2018 wird wöchentlich improvisiert und geprobt. Erstmals führt Tabita Uske, ehemalige Lernende der GSH, gemeinsam mit Res Theiler Regie. Wir fragten sie darüber ein bisschen aus und veröffentlichen brandheisse Fotos von den Proben!
Von Susanne Grossenbacher

Drei junge Leute sitzen im Kreis
Was sie wohl ausbrüten? (Foto: GSH)

Tabita Uske und Res Theiler entwickeln gemeinsam mit den 18 Lernenden der diversen Fachrichtungen an der GSH ihr Theaterstück. Das Thema: Ein altes Paar blickt auf sein gemeinsames Leben zurück. In ihren Erinnerungen sind sie sich «gemeinsam uneinig».

Im musikalischen Theaterstück wird geklärt, warum die gemeinsamen Erinnerungen so gar nicht zusammen passen wollen und wie es mit diesem Paar weitergeht. Sind Sie neugierig geworden? Dann reservieren Sie sich den Freitag, 1. Februar 2019, 16.00 oder 19 Uhr! Die Aufführungen finden im Saal des Kirchgemeindehauses Hünibach statt.

Regisseur Res Theiler steht den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern wiederum mit Rat, Tat und Erfahrung zur Seite. Erstmals als Regisseurin dabei ist Tabita Uske. Sie hat im Juli 2018 an der Gartenbauschule Hünibach ihre EFZ-Lehre als Staudengärtnerin abgeschlossen. Tabita Uske ist 20 Jahre alt und lebt in Davos. Für das Theaterprojekt reist sie wöchentlich nach Hünibach. Wir trafen sie zum Interview.

Tabita, was ist deine Motivation, gemeinsam mit Res Theiler das Theaterprojekt der GSH zu leiten und begleiten?
Mir ist ganz wichtig, den Bezug zu Hünibach nicht zu verlieren. Zudem spiele ich gerne Theater, und Regie zu führen reizt mich sehr.

Welche Erinnerungen hast du an dein eigenes Theaterprojekt im Winter 2016/2017?
Es war eine unglaublich intensive Zeit, in der wir uns als Klasse enorm entwickelt haben und den Klassengeist festigen konnten. Es war grandios, was wir in diesen zwei Monaten auf die Beine gestellt haben. Ich möchte dazu beitragen, dass das jetzige zweite Lehrjahr dies auch erleben darf.

Was machst du heute beruflich?
Ich arbeite im Sommer im Botanischen Garten in Davos. Im Winter arbeite ich dort im Service.

Wie kannst du von der langjährigen Theatererfahrung von Res Theiler profitieren?
Res macht eine enorm gute Regiearbeit. Er kann an Details feilen und besitzt eine gute Kritikgabe. Er ist stets freundlich zu der Klasse und bringt eine riesige Portion Gelassenheit mit.

Von welchen deiner Stärken kann das Projekt profitieren?
Ich mache gerne Improvisationsübungen. Bei mir muss etwas laufen, der Aktivitätspegel ist hoch.

Wie ist dein Bezug zur Klasse?
Dies waren meine «Unterstifte». Ich konnte sie und ihre Entwicklung ein Jahr lang miterleben. Es sind wichtige Freundschaften entstanden.

Vielen Dank, Tabita – und viel Erfolg für das Theaterprojekt!

Öffentliche Aufführungen: Freitag, 1. Februar 2019 um 16 und um 19 Uhr!. Die Aufführungen finden im Saal des Kirchgemeindehauses Hünibach statt.

 

Blicke hinter die Kulissen

 

2 Kommentare

  1. Gusti Pollak

    Schade, dass ihr ausgerechnet die Schnitzelbank-Soirée der Thuner Fasnacht konkurrenziert.
    So werde ich halt ein paar hundert Meter weiter Schnitzelbänke vortragen anstatt auf den Gartenbauschul-Bänken zuschauen. Ich wünsche trotzdem viel Erfolg, Euch und uns.
    Gusti Pollak

    Antworten
  2. Thomas Zillig

    Ab 2020 gibt es diesen Terminkonflikt zum Glück nicht mehr, dann wird das Theater eine Woche vor der Thuner Fasnacht angesetzt.

    Antworten

Kommentar schreiben