Werde Landschaftsgärtner/in!

Naturnaher Gartenbau ist gefragt – und bei uns kann man lernen, worauf es dabei ankommt. Für Sommer 2019 haben wir noch freie EFZ-Lehrstellen – auch im Garten- und Landschaftsbau. Wir haben unsere Landschaftsgärtner bei einem Einsatz begleitet und ein kurzes Video gemacht.
Von Team GSH

 

Seit wir uns als Kompetenzzentrum für naturnahen Gartenbau positionieren, bekommen wir immer mehr Anfragen von Kunden, die ihren Garten nach solchen Kriterien gestaltet haben möchten.

Als biodynamische Landschaftsgärtner/innen gestalten und unterhalten wir naturnahe Gärten, die auch Platz und Wohnraum bieten für Wildbienen, Schmetterlinge, Igel und Kröten. Dafür verwenden wir einheimische Gehölze wie den Wolligen Schneeball (Viburnum lantana), die Vögel Nahrung bieten, oder heimische Stauden wie die Rote Lichtnelke (Silene dioica), in denen Insekten Nahrung finden.

Naturnaher Gartenbau hat Zukunft

Unsere Landschaftsgärtner/innen wissen Bescheid über Ökologie, Biodiversität und biodynamische Prozesse. Sie arbeiten mit der Natur und nicht gegen sie – und das ist vielen Menschen heutzutage ein grosses Anliegen. Entsprechend gut sind die beruflichen Perspektiven von Bio-Landschaftsgärtner/innen.

Sie interessieren sich für die Ausbildung? Dann kommen Sie unverbindlich zur nächsten Info-Führung am 17. April 2019!

Mehr dazu

Landschaftsgärtner/in werden: Informationen zur Ausbildung

«Wir achten darauf, dass der Boden lebendig bleibt»: Unser Naturgärtner Christoph Walther erzählt, was den Naturgärtner vom konventionellen Gärtner unterscheidet

 

 

Kommentar schreiben