Grünflächenpflege für gesunden Rasen

Damit Ihr Rasen gesund, kräftig und grün wächst, braucht er regelmässige Pflege. Wir übernehmen für Sie sämtliche Rasenarbeiten, einschliesslich der Bewässerung bei lang anhaltender Trockenheit.

Ein Rasen muss nicht immer klassisch als englischer Rasen unterhalten werden. Warum nicht einmal einen Blumenrasen einsäen oder einzelne Partien als Blumeninseln (z.B. mit Margeriten) ansähen und beim Mähen aussparen? So entsteht Abwechslung für das Auge und Nektar für Bienen und Schmetterlinge.
Rasengräser brauchen einen sonnigen Standort mit eher sandigem Boden. In schattigen Partien wachsen die Gräser weniger stark und werden oft von Moos und anderen Rasenbeikräutern konkurriert und verdrängt. An schattigen Standorten eignen sich deshalb Blumenrasen, Wiesen oder sogar eine Staudenbepflanzung.

Biologische Rasenpflege

Als naturnahe Landschaftsgärtner pflegen wir Ihren Rasen nach biologischen Vorgaben. Der Rasendünger stammt aus natürlichen Quellen und enthält keinen energie-intensiven Kunstdünger. Anstelle der Verwendung von Pestiziden achten wir auf optimale Wuchsbedingungen für die Rasengräser. Dadurch wird der Rasen robust und weniger krankheitsanfällig.

Diese Arbeiten führen wir gerne für Sie aus:

Rasenmähen

Als Dauerauftrag oder einmalig, zum Beispiel bei Ferienabwesenheit. Regelmässiges Rasenmähen fördert das Wachstum der Rasengräser und verdrängt die breitblättrigen Begleitkräuter. Ab Wachstumsbeginn (witterungsabhängig; ca. April) bis Herbst (je nach Witterung bis November).

Vertikutieren

Entfernt den Rasenfilz und wirkt vorbeugend gegen Rasenkrankheiten (Pilzkrankheiten) und Rasenbegleitkräuter. Zeitpunkt: Ende April bis Ende Mai oder Ende August bis Mitte September.

Biologische Rasendüngung

Gewährleistet die regelmässige Versorgung Ihres Rasens mit Nährstoffen. Das stärkt die Gräser und sorgt für dichten Bewuchs. Beikräuter und Moos fassen so weniger Fuss.

  • Startdüngung im Frühling mit höherer Konzentration an Stickstoff fördert das Rasenwachstum Regeneration
  • Sommerdüngung im Juni für eine optimale Nährstoffversorgung
  • Herbstdüngung kaliumbetont, stärkt den Rasen für die Überwinterung

Rasenkanten stechen

Damit der Rasen nicht in angrenzende Flächen hineinwächst, wird die Rasenkante jährlich mit dem Spaten abgestochen. Alternativ kann eine Trennung zwischen Rasen und Rabatten erstellt werden, zum Beispiel mit einem Metallband oder mit Pflastersteinen oder Rasenkantensteinen.

Bewässerung

Beregnen; Dauerauftrag oder einmalig, zum Beispiel bei Ferienabwesenheit

 

Rasen

 

Wir beraten Sie gerne und erstellen für Sie eine unverbindliche Offerte für die Pflege Ihres Rasens.

Ihr Kontakt

Michael Horst
Bereichsleiter Garten- und Landschaftsbau
m.horst(at)gsh.ch
Telefon 033 244 10 30